Norwegen 116

k-IMG_6697-1-9.jpg

Heidekraut und dezent nachbearbeitet, was man aber nicht sieht.

Advertisements

8 Kommentare

Eingeordnet unter Blumen, Canon EOS 400D, Gegenlicht, Norwegen

8 Antworten zu “Norwegen 116

  1. Ist es dir wichtig, die Nachbearbeitung zu erwähnen? Ein Foto ist doch kein Dokument. Und auch bei Zelluloid hat der Fotograf ja großen Einfluss auf die Darstellung gehabt. Vor und nach dem abdrücken.

    • Es war wichtig „dezent“ zu erwähnen. WordPress zwingt mich dazu, etwas unter die Bilder zu schreiben und für die daraus resultierende Qualität der Beiträge habe ich mich schon vor Jahren entschuldigt.

      • Mir fiel dabei nur ein, wie man noch in der Dunkelkammer mit Blende und Papierauswahl ganz unterschiedliche Effekte erzeugen konnte. Wo doch alle glauben, Photoshop betrügt uns.

        • Jo, zum Teil wurde ja sogar mit Pinsel nachkoloriert. Und auch die Filmauswahl entscheidet, wie das Bild aussieht. Wer unbearbeitete jpgs verwendet, der überlässt die Bearbeitung der Kamerasoftware. Und selbst die raws werden im Normalfall komprimiert. Es gibt also keine unbearbeiteten Bilder und gab es so auch nie. Aber in diesem Fall war der flache Gag halt, dass es extrem verändert wurde.

          • Das ist dann der Fotografen Ehrlichkeit. Als Schreiberling sind mir das alles grafische Elemente, die den Textfluß auflockern. Wußtest Du übrigens, dass ein Ilford inzwischen verkackte 8 Euro kostet? Mit Entwicklung und Scannen bin ich am Ende fast n Zwanni los…

            • Mit der analogen Fotografie habe ich mich bisher nur sehr wenig beschäftigt und daher kenne ich da keine Filmpreise, aber 8 Euro sind schon erschütternd, da bekommt man auch schon eine Speicherkarte für… Ich habe mir gerade eine kleine Sammlung analoger Objektive (Pentacon, M42) zugelegt um die mit Adapter an DSLR verwenden zu können, ein analoges Gehäuse habe ich auch noch, mit uraltem Film drin, weiß nicht ob es wirklich Sinn macht den vollzuschießen und entwickeln zu lassen, neugierig wäre ich ja schon…

              • Wenn Du ne gute Digitale hast und Dich mit Bearbeitung auskennst, kannste Dir das sparen. Frustrierend vor allem, wenn man sich erinnert, daß es früher vom Film zum Abzug kaum 5 Mark gekostet hat. Allerdings haben die heutigen hohen Kosten den Effekt, daß man sich jedes einzelne Bild genau überlegt.

                • Ja, digital ist einfach bequemer. Und man bekommt alte Digalkameras inzwischen gebraucht auch relativ günstig (die Canon EOS 400D kostet gebraucht ca 100 Euro). Das mit dem Überlegen der einzelnen Bilder stimmt natürlich, aber mich stört bei meiner Rumknipserei der riesige Ausschuss nicht wirklich und gerade was die Schärfe betrifft, bin ich immer froh, wenn von ich mehrere Auslösungen habe und ein Bild dabei ist, wo der Fokus richtig sitzt. Was übrigens gerade wieder nen vollen Boom hat, ist Sofortbild, allerdings auch mit gigantischen kosten verbunden (glaub pro Polaroid-Bild fallen bis zu 1 Euro an).

Write something legendary...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s